Sie befinden sich hier: Index / Neues / Archiv / Archiv 2009 / 

Wege für Verhinderte Kunst – Ein Künstlerporträt

28.12.2009

Barbara Weizel, Redakteurin der netzeitung, sprach mit Markus Georg Reintgen und zeichnet in ihrem Artikel „Wege für Verhinderte Kunst“ ein sehr ausführliches und informatives Porträt eines Künstlers, der vor allem eines kennt: Barrieren.

Vorstellung der Online-Galerie zum Welttag behinderter Menschen

03.12.2009

Abbildung von Moritz Höhne vor einer seiner Arbeiten

Der 3. Dezember ist der internationale Tag der Behinderten. Er wurde von der World Health Organization (WHO) vor elf Jahren ins Leben gerufen und soll an die Probleme und noch bestehenden Barrieren der Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft erinnern. Anlässlich dieses Tages stellt das Online-Portal www.evangelisch.de unsere Online-Galerie als ein positives Beispiel für den erfolgreichen Abbau von Barrieren unter ihrer Rubrik Kultur vor.

Das Funkeln in den Bruchflächen

21.11.2009

Pilzland von Stefan Stockfleth, 2007

Zehn neue, sehr unterschiedliche Künstler, darunter eine Künstlerin, haben wieder den Weg zu uns gefunden und stellen Ihnen ihre Arbeiten vor. Ihre Kreativität findet jeweils auf ganz eigenwillige Weise Ausdruck, was uns immer wieder erstaunt, berührt und bezaubert.

Fotostrecke Insider Art in der Netzeitung.de

19.11.2009

Abbildung der Fotoarbeit von Markus Georg Reintgen: 'longest days (utah beach)', 2007

Eine wunderbare Bilderschau von den Arbeiten einiger Künstlerinnen und Künstler unserer Online-Galerie zeigt aktuell die Netzeitung.de. Sie war ab dem Jahr 2000 die erste deutsche Tageszeitung, die nur im Internet erschien. Die Fotostrecke unter dem Titel „Insider Art – Besondere Kunst“ erreicht auf diese Weise erstmals ein Millionenpublikum.

Die Kunst der Vermittlung – Vorträge zum Thema Insider Art

23.10.2009

Abbildung der Fotoarbeit "M", Arbeit 3, von Silja Korn, 2006

„Es geht nicht um die Legitimation von Insider Art, sondern um das WIE der Vermittlung. Sie muss den Weg in die gesellschaftliche Breite finden, um ihre ganze Kraft und ihren ganzen Zauber zu entfalten: künstlerisch, menschlich und gesellschaftspolitisch.“ Um noch mehr für Insider Art in allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu werben und zu informieren, bietet die Online-Galerie nun auch Vorträge an.

Unverschämt mutig und möglicherweise giftig
Zwei neue Künstler aus Berlin: Mario Peinze und Florian Schuler

22.09.2009

Abbildung der Arbeit 3 von Mario Peinze, Auf der Balz

Florian Schulers kleine Geschichten entstehen aus seinen Beobachtungen des Tages, des Zeitgeschehens. Ob Hochdramatisches, kaum Beachtetes, Lustiges oder Bewegendes – er hat seine ganz eigene bildnerische Erzählart gefunden. Darin liegt vielleicht etwas „Unverschämtes“. Allerdings in ganz positivem Sinne: in der mutigen Art zu malen.

Wissen um die eigenen Rechte bedeutet Chancengerechtigkeit
Neue Kooperation mit Marken- und Urheberrechtsexperten

16.09.2009

Abbildung des Wortes "Urheber" aus einem alten Lexikon mit einer Lupe vergrößert

Ausreichendes Wissen über den Schutz geistigen Eigentums ist ein für jeden kreativ Schaffenden eine wichtige Voraussetzung für seine künstlerische Laufbahn. Das Urheberrecht regelt diesen Schutz für die kreativ erbrachte Leistung. Für viele Künstler/innen kann die Unkenntnis der eigenen Rechte erheblichen wirtschaftlichen Schaden bedeuten.

Berliner Kunstkontakter auf der Vernissage von „eARTh vision“

19.08.2009

Abbildung vom Berliner Kunstkontakter

Konstantin Schneider, Kunstjournalist mit Kultstatus, entwickelt sich in der Hauptstadt immer mehr auch zur Kunst-Figur. Eine erste eigene Ausstellung hatte er vor kurzem in Berlin-Kreuzberg im „Raum für Zweckfreiheit“.

Sieh‘s doch einfach mal von der positiven Seite!

17.08.2009

Logo von GuteNachrichtenTV

Reporter positiver Nachrichten ist ein Blog-Projekt im Internet, das sich gegen die von Medien ständig negativ präsentierte Welt positioniert und neue, erfrischende, positive Lichtblicke setzt. Nun gibt es neben ihrem Blog auch 1000 Gute Nachrichten TV, den Nachrichtenkanal für all die positiven Meldungen, die sonst untergehen. Kerstin Müller, Gründerin der Initiative, stellte Bea Gellhorn Fragen zur Online-Galerie und zu ihren Beweggründen für dieses Engagement.

Unvollkommenes ist schön
Kunst als hochpolitische und verändernde Kraft

15.08.2009

Abbildung der Arbeit von Michael Globisch, Ohne Titel (040123-1024)

„Wenn nämlich wahre Schönheit, eine Schönheit jenseits marktkonformer Standards, tatsächlich eine "ursprüngliche Verbindung zum behinderten Körper" haben sollte, dann könnte und dann sollte Kunst den Weg weisen in eine Gesellschaft, die auf Einschluss statt Ausschluss, auf Zugänglichkeit statt auf Barrieren beruht."

Internationale Wanderausstellung „eARTh vision“ in Berlin
Kunst als internationale Sprache der Verständigung

17.07.2009

Fast wären alle Werke der Künstlerinnen und Künstlern mit Handicaps aus 25 Nationen der Erde wieder in Kisten verpackt und in alle Welt verschickt worden. Aber wir wagen ja immer wieder das fast Unmögliche - und haben uns bemüht, als wir davon erfuhren, unter großem Zeitdruck in Berlin einen passenden Ausstellungsort für einen glanzvollen Abschluss zu finden, um diesen Schatz an Insider Art noch einmal einem breiten Publikum zeigen zu können.

Minister Olaf Scholz zieht unseren Hauptgewinner

04.07.2009

Abbildung von Bea Gellhorn, Leiterin der Online-Galerie und Minister Olaf Scholz, wie er den Gewinner zieht

Wir danken noch einmal ganz herzlich allen Teilnehmern an unserem letzten Gewinnspiel für das Champagner-Kunst-Wochenende in Dresden, das jetzt am 30. Juni endete. Die Einsendungen erreichten uns aus ganz Deutschland und sogar der Schweiz und Österreich. Im Beisein von Bea Gellhorn von der Online-Galerie zog Bundesminister Olaf Scholz am 01. Juli im Kleisthaus in Berlin unseren Gewinner.

Der Kunstsommer kommt...

21.06.2009

Arbeit 1 von Kai Rottluff: Ohne Titel

...und mit ihm neun neue Künstlerinnen und Künstler, die Ihnen ihre Werke präsentieren möchten. Wir freuen uns, sie Ihnen vorzustellen: Fritz Bleichert aus Offenburg, Anne Kühnlenz und Monika Dapaah aus Berlin sowie Michaela Zimmermann aus Nürnberg.

Besucher aus aller Welt interessieren sich für Insider Art

20.06.2009

Abbildung von einem Kuchen-Diagram

Unsere aktuelle Statistik zeigt, dass derzeit 70% unserer Besucher aus Deutschland kommen, gefolgt von interessierten Gästen aus den Vereinigten Staaten von Amerika mit 14 %.

Einladung zum Gesellschafter Art.Award 09

02.06.2009

Abbildung des Gesellschafter-Logos für den Art Award 2009

Wie sehen Künstler, vor allem auch mit Handicaps, unsere Gesellschaft und setzen ihren Blick künstlerisch um? Die Gesellschafter-Initiative der Aktion Mensch und die ART.FAIR 21 laden Kunstschaffende zum vierten Mal ein, sich der Frage "In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?" zu stellen. "In jedem von uns steckt ein Visionär", heißt das Motto.

Die Welt ist nur ein Hühnerhaufen

12.05.2009

Abbildung von Astrid Kießling

Astrid Kießling-Taskin, Kunstexpertin der Commerzbank AG und Kuratorin der ehemals Dresdner Bank Kunstsammlung, ist der Einladung für unsere Reihe „Kuratoren stellen vor“ gefolgt und hat für sich unter allen unseren Künstlern die Arbeiten von Suzy van Zehlendorf entdeckt - und näher beleuchtet.

Endlich geschafft! Der neue Webauftritt ist fertig.

06.05.2009

Neues Logo der Online-Galerie

Was lange währte, wird endlich wahr: Der Relaunch unseres Webauftritts mit dem neuen Contentmanagement System Typo 3 geht online. Insgesamt acht Monate gingen für die Entwicklung dieses neuen und erweiterten Auftritts ins Land. Knapp 1200 Seiten mit wunderschönen Arbeiten und informativen Texten umfasst unsere Webseite mittlerweile.

Neue Rubrik eröffnet: Gastautoren über Insider Art

20.04.2009

Abbilung von Dr. Jakob Johannes

Mit unserem ersten Gastautor Dr. Jakob Johannes Koch, Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn, beginnen wir eine neue und sicher sehr erkenntnisreiche Reihe zum Thema Insider Art. Während Kuratoren, die wir einladen, jeweils einen einzelnen Künstler und sein Werk vorstellen, schreiben unsere Gastautoren über ihre Sicht und Einschätzung von der Kunst von Menschen mit Handicaps.

Gewinnen Sie ein Champagner-Kunst-Wochenende in Dresden!

01.04.2009

Abbildung  des Schloss Dresden in der Abenddämmerung

Dresden, einst Residenzstadt der sächsischen Kurfürsten und Könige und seit 1990 wieder Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen, wird auch "Elbflorenz" oder "Barockperle an der Elbe" genannt und gilt als Kunst- und Kulturstadt von Weltrang und eine der schönsten Städte Europas.

„Die Kunst hat mir das Leben gerettet.“

05.03.2009

Abbildung von Chuck Close vor seinem fotografischen Selbstporträt

Der New Yorker Maler Chuck Close zählt zu den wichtigsten US-Künstlern der Gegenwart – und er ist seit 1988 ein Künstler mit einer Behinderung. In der aktuellen Ausgabe von art, dem Kunstmagazin, spricht er in einem Interview über Kreativität, Kunstrummel und neue Hoffnungen, aber auch über seine Behinderung.

Die Wirklichkeit der Bilder. Werner Meyer zu den Werken von Markus Georg Reintgen

09.02.2009

Abbildung von Werner Meyer

Mit Werner Meyer, dem Direktor der Kunsthalle Göppingen, haben wir wieder einen großen Ausstellungsmacher für unsere Reihe „Kuratoren stellen vor“ gewonnen. Er arbeitete mit zahlreichen international bekannten Künstlern und ist ein großer Kenner der zeitgenössischen Kunst. Seine persönliche Wahl fiel auf unseren Fotokünstler Markus Georg Reintgen.

Neu für Einrichtungen und Kunstwerkstätten: Das Atelierfenster

02.02.2009

Mit unserem neuen Webauftritt, der gerade vorbereitet wird, eröffnen wir, neben einigen anderen, die neue Rubrik „Das Atelierfenster“. Damit wollen wir Einrichtungen, Werkstätten und Ateliers in Deutschland erstmals die Möglichkeit bieten, ihre künstlerische Arbeit in einem künstlerischen Kontext attraktiv zu präsentieren und unsere geschaffenen Strukturen und Reichweiten sowie unsere öffentliche Aufmerksamkeit zu nutzen.

Drei neue Künstler in unserer Galerie

26.01.2009

Abbildung der Arbeit 5 von Kamil Ilze, Das Warten

„Kunst ist meine Sprache, da ich meine chaotischen Gefühle erklären kann. Kunst ist ein Fenster, wo ich meine Albträume den Menschen zeigen kann. Kunst ist mein Blut, das ich beim Zeichnen als Tinte nutze. Aber Wichtigstes: Kunst ist ein Rettungsring, in dem mir meine Symptome zeigen, dass das Leben schön ist…“

Zwischen Normalität und radikaler subjektiver Besonderheit
Prof. Dr. Armbruster über Kunst als verbindende Erfahrung

19.01.2009

Abbildung von Prof. Dr. Jürgen Armbruster

Die Online Galerie ist zu einem lebendigen virtuellen Raum geworden im Netz und doch mitten in unserer Gesellschaft. Menschen mit Behinderung überwinden ihre Ausgrenzung, die sozialen und kulturellen Folgen ihrer Behinderung. Die ehemaligen Outsider können in unserer Gesellschaft zu Insidern werden, um von diesem Ort und aus dieser Perspektive gleichzeitig wieder den kritisch distanzierten Blick des Künstlers auf unsere Welt werfen zu können.

Abbildung des Logos clicks4charity

Unterstützen Sie
Insider Art e.V.

PayPal:

Charity-SMS:

3 € an die 81190
Kennwort
"INSIDER ART"

Einkaufen mit:

Button zu Clicks4Charity. Dort können Sie Online einkaufen und Gutes tun! Wählen Sie Ihren persönlichen Shop und Sie spenden ohne Mehrkosten für Insider Art e.V.