Sie befinden sich hier: Index / Neues / Aktuelles / 

Sammeln mit kleinem Budget? Geht am besten abseits des Mainstreams

11.03.2019

Abbildung einer Zeichnung der Autorin Annika von Taube

Kaufempfehlung des Kunstmagazins MONOPOL für Eberhard Pastow, Künstler der Online-Galerie Insider Art von Annika von Taube

 „Was der Kunstbetrieb von Kunst hält, die außerhalb der von ihm anerkannten Felder angesiedelt ist, lässt sich an den Bezeichnungen ablesen, die er für diese findet: 'Art brut' ist immer noch am schmeichelhaftesten, wenn auch etwas herablassend in seinem Lob der rohen, ungeschliffenen künstlerischen Geste.  ‚Outsider-Art‘ dagegen ist echt peinlich, wenn auch nicht für die Urheber der so bezeichneten Kunst, sondern für den Kunstbetrieb selbst, der sich seiner Selektionskriterien so wenig sicher ist, dass er eine solch krasse Abgrenzung nötig hat. 

‚Bildnerei der Geisteskranken‘ wiederum schockt nur auf den ersten Blick, ist aber eigentlich sehr inklusiv gedacht – wer sich entschließt, Künstler zu werden, kann schließlich unabhängig von seinem psychopathologischen Befund nicht ganz gesund sein. Im Ernst, nach Lektüre der gleichnamigen Publikation des Kunsthistorikers Hans Prinzhorn über die Kunst von Psychiatrie-Insassen (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 1922 waren das halt noch ‚Geisteskranke‘) bestätigt sich die Vermutung, gute Kunst resultiere vor allem aus der Angewohnheit, wahrnehmungstechnisch etwas abseits der Norm zu operieren. Weshalb alle Kunstschaffenden ungeachtet ihres Ausbildungs- oder Geisteszustands in einen Topf geworfen werden dürfen.

Über ein Kunstverständnis, das zu ängstlich oder zu faul ist, mal sein Bewertungssystem zu entstauben 

Die Annahme jedenfalls, die Motivation der ‚Outsider-Artists‘ zum Kunstmachen sei eine rein intrinsische (süß, wie sie da so in stiller Freude vor sich hinmalen, nicht?), frei vom Wunsch, einem größeren Publikum gezeigt und verkauft zu werden, scheint mir sehr von einem Kunstverständnis getrieben zu sein, das zu ängstlich oder zu faul ist, mal sein Bewertungssystem zu entstauben. 

Und weil Staub in den Augen wehtut, versehe ich die heutige Kaufempfehlung mit einem Vorschlag zur Umwidmung des ‚Outsider‘-Begriffs: ‚Outsider‘ in der Kunst sind Menschen, die zu untalentiert zum Kunstmachen und zu doof zum Kunstanschauen sind.

Wer Letzteres beherrscht, wird jedenfalls mit dem Erwerb einer Arbeit des Berliner Malers Eberhard Pastow definitiv zum Insider. 

Seine Arbeiten sind unter anderem erhältlich bei Insider Art, Berlin, Preisspanne: 100 bis 400 Euro, insiderart.de ‚STRONG BUY‘ erscheint in Kooperation mit dem unabhängigen Berliner Talkprogramm NUN – die Kunst der Stunde.“

Quelle MONOPOL, 2019

Zu den Arbeiten von Eberhard Pastow

Abbildung des Logos clicks4charity

Unterstützen Sie
Insider Art e.V.

PayPal:

Charity-SMS:

3 € an die 81190
Kennwort
"INSIDER ART"

Einkaufen mit:

Button zu Clicks4Charity. Dort können Sie Online einkaufen und Gutes tun! Wählen Sie Ihren persönlichen Shop und Sie spenden ohne Mehrkosten für Insider Art e.V.